Aktuelles

 

Ich bin reich beschenkt an Ensichten, Erfahrungen und Inspirationen aus meiner Fortbildung über die Körpertypen nach Wilhelm Reich zurückgekehrt. Eine wichtige Erkenntnis ist: wir Menschen sind verschieden und lieben unterschiedliche Zugänge zur Massage und Berührungsqualitäten. Das bin ich bisher intuitiv angegangen. Mit erweitertem Wissen und Blick geht das noch besser. Du bist herzlich Willkommen dich in meine Hände zu begeben.

 

Darüber hinaus bin ich voll enflammt für das "BewusstseinsSchema für das weite Feld der Berührung" von Betty Martin, genannt: "The Wheel of Consent - Das Konsens Rad". Betty Martin betrachtet Berührungen unter zwei Aspekten:
Der erste ist (auch für Außenstehende) offensichtlich: wer ist aktiv und "gibt" die Berührung - und wer wird berührt und "empfängt".
Der zweite Aspekt ist nicht offensichtlich und von außen zu erkennen: wer hat den Nutzen von der Berührung?
Es kann nämlich durchaus sein, dass der derjenige der berührt, also aktiv "gibt", auch der Nutznießer der Berührung ist: er/ sie tut das primär für die eigenen Freude und Lust um sich das eigene Berührungsbedürfnis zu erfüllen (das spürt man/ frau in der Berührung). Derjenige der die Berührung an sich zulässt ist dann in der Terminologie von Betty Martin die Person die dem anderen das Geschenk macht, die dem anderen die Erlaubnis für die Berührung und den Zugang zum Körper "gibt" (Erlaubnis als eine Form des Gebens) und schenkt. Mit dieser feinen Unterscheidung ergeben sich vier Felder/ Quadranten, die ihre jeweiligen Geschenke und Herausforderungen beinhalten:

 

1. Quadrant: DIENEN: Handeln, um anderen zu nutzen
2. Quadrant: EMPFANGEN: Nutzen aus der Handlung anderer zu ziehen
3. Quadrant: NEHMEN: Handeln, um dir selbst zu nutzen
4. Quadrant: ERLAUBEN: Anderen die Erlaubnis geben, zu ihren Gunsten zu handeln.

 

Die Klarheit, in welchem Feld/ in welches Setting man sich begibt, hilft, einen klaren Rahmen im KONENS für die Berührung zu kreieren - und hilft einen "schwammigen Austausch", ungute Gefühle in einem Berührungskontext zu vermeiden. Das Kennen von dem was ich im Moment gerade mag und wünsche, bzw. was ich nicht mag; meine Grenzen kennen (es gilt immer wieder neu in den eigenen Körper hineinzulauschen) und dies klar zu kommunizieren zu können ist die Grundlage für einen Austausch. Die Quadranten bedingen sich auch gegenseitig: werde ich in einem Bereich freier, klarer und sicherer, so hat das positive Auswirkungen auf die anderen Bereiche. Es ist ein permanentes Lern- und Vertiefungsfeld.
Ich finde, dass ein jeder der mit Berührungen tiefer einsteigen möchte dieses "Bewusstseinsschema" innerlich präsent haben sollte. Es ein sehr wertvolles Geschenk.  Wer möchte kann sich bei Betty Martin direkt auf ihrer Webseite darüber informieren, es gibt sehr gute Youtube Beiträge und man kann sogar das "Wheel of Consent" kostenfrei herunterladen. Just do it! http://bettymartin.org

 

Das eine ist die Theorie. Das andere die Praxis. Lebendig wird dieses Wissen nur, wenn ich es verinnerlicht, sprich selbst angewendet, erfahren und geübt habe. Dafür möchte ich einen geschützen Lern- und ErfahrungsRaum eröffnen und Basis Workshops über das "Wheel of Consent - Das Konsens Rad" anbieten. Für das Einführungsseminar im April 2019 bei Betty Martin bin ich bereits angemeldet. Ich freue mich sehr darauf.

Es ist mein Wunsch, dass sich "BerührungsFREUdige MENSCHen" zusammen finden und sich gegenseitig über die universelle Sprache der Berührung gutes Tun, Nähren und Unterstützen! Das Motto das mich dabei bewegt lautet: "FREU-DICH durch den Berliner Winter". Der Winter in Berlin ist lange - und eine Massage im warmen Raum, mit warmen Öl und Streicheleinheiten für Haut & Seele ist in der dunklen Zeit eine Oase und Lichtblick, wo man gute Energien tanken kann um FREU-DICH jeden Tag zu LEBEN!

 

Meine Datenschutzerklärung ist unter "Impressum" zu finden: http://massagegott.de/impressum.php?lang=de

 

Ich freue mich mitteilen zu können, dass ich seit September 2017 Mitglied im Tantramassageverband e.V. bin. Es ist ein gutes Gefühl, in einer "starken Gemeinschaft" zu sein und die Anliegen die ich mit der Tantramassage verbinde in einen größeren Kontext und Zusammenhang zu stellen. Der gemeinsame Wunsch ist, dass die wohltuenden, gesundheitsförderlichen Wirkungen der Tantramassage in der Öffentlichkeit sich weiter verbreiten und wir als Masseure auch gesellchaftlich für unsere Arbeit/ Berufung anerkannt werden.

Wer sich über den Tantramassageverband und seine Arbeit informieren möchte, kommt über diesen Link auf die Startseite:

http://www.tantramassage-verband.de

 

mit freudvollen lieben Grüßen

Gottfried

 

 

Meine Bilder auf meiner Webseite spiegeln nicht alle mein aktuelles Erscheinungsbild. Ich bin zu einem Bart-Träger geworden. Es gefällt mir sehr und ich werde ihn mir weiter stehen lassen, auch wenn immer mehr weiße Haare dazukommen.... ;-)